30. Mai 2014

Outdoorhose -- ein Versuch

Schon lange hatte ich vor, einen Ersatz für die von meinen Kindern wenig geliebten Matschhosen zu finden. Denn schließlich sind es nicht nur die Jungs, die den konventionellen Matsch- und Buddelhosen wenig Sympathie entgegenbringen: Ich finde sie zwar praktisch, weil (zunächst) wasserdicht und unempfindlich, aber zum Einen sind sie aufgrund der Wasserdichtheit ja nullkommanull atmungsaktiv und zum Anderen leiden sie bei angemessenem Einsatz auch so gehörig, dass die Beschichtung bricht. Dann sind sie zwar zumindest an den Knien etwas atmungsaktiv, aber leider nicht mehr wasserdicht.
Bei extremtextil im Internet habe ich richtig günstigen Cordurastoff entdeckt -- wasserdicht, super abriebfest und mitteldick, also noch gut zu verarbeiten.
Mein Gedanke (angelehnt an ein Produkt eines norddeutschen Kinderbekleidungsherstellers): Breitcordhosen (oder Cord oder Jeans) mit Knie- und Pobesatz aus Cordura.
Cordura hatte ich hier schon länger liegen, aber zahlreiche DaWanda-Aufträge hielten mich bislang vom Experimentieren ab. Gedanklich hatte ich aber schon so weit vorgeplant, dass mir klar war, dass ich das Cordura nur einfach aufnähen sollte. Heißt: keine schöne Kante! Die Lösung: Paspelband.
Und gestern habe ich mich dann, allen anderen Aufgaben zum Trotz, an ein erstes Modell gemacht.






Die Größe der Knieflicken gefällt mir sehr gut, hinten eigentlich auch. Nur optisch wäre es natürlich toll, wenn sich die Paspeln an der Außennaht der Hosenbeine träfen. Wahrscheinlich ist dies allerdings Wunschdenken, weil dazu Vorder- und Hinterhosenbein mit den entsprechenden Cordurastellen ja exaktestens auf-/zueinander passen müssen. Mal schauen -- vielleicht nehme ich auch etwas mehr von der Höhe weg, damit es nicht so aussieht, als hätten sie sich knapp verfehlt :).
Hinten werde ich die Form noch ein wenig verändern, damit das Cordura fast bis an das Bauchbündchen reicht und nix nass werden kann.
Die Beinbündchen sind wie immer lang, damit 100%ige Gummistiefeltauglichkeit garantiert ist. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das nicht nur insgesamt einfach praktisch ist, sondern die Kleinen auch selbständiger ihre Stiefel anziehen (können).

Der Kleinchenzwerg wollte die Hose nicht mehr ausziehen - schon einmal ein gutes Zeichen. Aber so richtig butchern wollte er heute leider auch nicht, so dass die Buddelhosenersatztauglichkeit noch nicht getestet werden konnte...
Wenn mal wieder etwas Zeit zum Probieren ist, werde ich mich an ein weiteres Probemodell machen ... Zwischendurch hat mich aber die Paspeloptik gepackt und ich MUSS nun noch eine schlichte Cordhosenvariante mit Paspeltaschen ausprobieren. 
Ich werde berichten :)

Schnitt: Mitwachshose Hotzenplotz von kiwikinder
Material: Breitcord von stoff4you, Bündchen von Michas, Cordura von extremtextil

Kommentare:

  1. Die perfekte Kombi von cool und süß!

    Lg, Tabea

    AntwortenLöschen
  2. Sehr cool, die Hose!!! Hast Du mal probiert statt des Cords Softshell zu nutzen?
    Gefällt mir echt prima! Mein Sohnemann mag die Standard Buddelhose überhaupt nicht...!
    Lg
    Ena

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wirklich eine tolle Hose! Einen Ersatz für die Matschhose ist wirklich gut... schliesslich regnet es ja auch nicht immer in Strömen wenn eine Matschhose gefragt ist^^
    Liebe Grüsse
    Fenna

    AntwortenLöschen