1. Januar 2014

Ein neues Jahr, ein neuer Schnitt -- alles Gut(e)!

Euch allen einen tollen Start in 2014 - bleibt bei Euren guten Vorsätzen ;-)!
Ich werde das auf alle Fälle tun (wie jedes Jahr), zumindest für die erste Zeit (wie jedes Jahr). Aber wer weiß - vielleicht sind meine Vorsätze für dieses Jahr ja einmal nachhaltiger, realistischer, lohnenswerter, als bislang? Ich hoffe dies und freue mich auf die Umsetzung.

Pünktlich zum Jahreswechsel habe ich auch einen nagelneuen Favoriten für Hosen. Die Bilder zeigen eine Ausführung in Gr. 92, der Powerzwerg trägt gerade ein weiteres Modell in 104 - und das, obwohl er schon bei 116 angelangt ist. Es ist also, wie üblich bei den schönen Pumphosen, ein echter Mitwachs-Garant!





Am Schnitt habe ich allerdings recht lange herumprobiert. Ich wollte gerne eine Tobehose im Shop anbieten, war aber von keinem Hosenschnitt durch alle Größen, bzw. von Kleinkind bis Schulkind, so restlos überzeugt - außerdem wollte ich auch sehr gerne etwas "Eigenes" produzieren, das so richtig auf meinem Mist gewachsen ist ;-).
Ich habe bislang meinen eigenen Schnitt vernäht (kiwibocker), den hatte ich aber nur in etwa für Gr. 104 angepasst, denn das war die Hosenvorlage, die der Zwergenkönig im Schrank liegen hatte. Ich habe den Schnitt dann verkleinert, aber so richtig hat das mit den Proportionen nicht gestimmt und vergrößert habe ich ihn eh noch nicht. Also nicht komplett zufriedenstellend.

Dann habe ich natürlich viele Fridas genäht, den Klassiker vom Milchmonster. Der Schnitt gefällt mir insbesondere in den kleinen Größen ausgezeichnet. In den Größen ab 86, wenn die Beine dann irgendwann länger werden, finde ich ihn nicht so schön, wie für die Kleinen. 

Also hieß es: Auf zu neuen Ufern. Ich habe mir einen Schnitt von dem ganz großen traditionellen Modeversorger gekauft. Der Schnitt hat keine so pumpige Kleinkindform, aber im Fall, insbesondere obenrum, gefiel er mir auch nicht so sehr. Insgesamt kam das meinen Vorstellungen aber am nächsten, so dass ich meinen ersten Schnitt mit diesem kombiniert habe - so viel Mathe habe ich seit der Schule nicht mehr angewendet! Heraus kam ein echter Zwitter, was die Passform angeht. Ich habe nun schon 3 Größen genäht (und dieses Mal die Größen sehr genau skaliert ;-)) und bin total zufrieden! 


In der Größe, die aktuell passt, fällt die Hose super, nicht so ballonig, aber auch nicht zu schmal, dass sie unten an den Füßen nicht mehr pumpen würde. Wenn das Kind dann, wie der Powerzwerg, eigentlich schon 2 Größen weiter ist, kann es sie als Knickerbocker tragen und ich finde, es sieht immer noch nicht wie eine eigentlich zu kleine Hose aus.

Mein neues Fotomodell ist übrigens der Fiete - er hat zwar keinen Kopf und wächst nicht, aber beim Fotografieren ist das durchaus von Vorteil ;-). 

Schnitt: kiwikinder "Hotzenplotz", ein DIY-Bastelprodukt, Gr. ca. 92
Material: Feincord von Stoff und Stil, Interlock in petrol von naehgarten.com, Bündchen in pflaume vom örtlichen Stofflädchen


Kommentare:

  1. Die Hose aieht klasse aus! Gefällt mir sehr gut, vom Schnitt und Farbkombination. Fürs Kind habe ich den Knickerbocker-Schnitt von Madam Jordan öfters genäht und bin recht zufrieden. Die habe ich auch schon für größere Kinder genäht und manchmal etwas abgewandelt, mehr Hose und weniger Beinbündchen. Den Schnitt mag ich auch etwas mehr als Frieda.
    Viel Freude dir mit deinem Schnitt!
    Liebe Grüße Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!
    Die Hose gefällt mir super!! Gerade für etwas größere Kinder (also bei uns ist das aktuell Gr. 116/122) mag ich Hosen, die nicht ganz so pumpig sind - und mal keine Frida! ;-)
    Für die Kleinen liebe ich ja richtig pumpig.. hab mir da auch was eigenens gebastelt...
    Sehr schönen Blog hast Du. Da bleib ich!
    GLG
    Ena

    AntwortenLöschen