9. Mai 2012

Wenn vor lauter Leben ...

... das Nähen auf der Strecke bleibt, dann ist es doch immer noch deutlich besser, als umgekehrt!

Die gerade neu gekauften Kindergarderoben vom schwedischen Möbelriesen hatten sich nach kürzester Zeit als absolute Fehlkäufe entpuppt: Sie sehen zwar lustig aus, Jacken kann man aber kaum daran aufhängen, weil sie immer wieder herunterrutschen. Eine Alternative musste her.
Und da bei mir momentan "nimm-waste-hast" und die damit unweigerlich verbundene Kreativität ganz groß Thema sind, entstanden neue alte Kindergarderoben, für die ich ledigleich Geld für die 5 Doppelhaken berappen musste.
Das Holz habe ich mit den Kindern gestern aus unserem Brennholzkorb gerettet und dann zunächst mit Sandpapier etwas glatter gemacht. Anschließend habe ich es weiß lasiert, erst später fiel mir ein, dass die Jungs wahrscheinlich Farbwünsche äußern würden...




Heute haben sie dann ihre Bretter in den Wunschfarben angestrichen (der Powerzwerg musste sich mit Alternativfarbe rot zufrieden geben, weil es in unserem Haus keine pinke Lasur gibt). Während die Farbe trocknete, haben wir uns auf den Weg gemacht, um Schmuck zum Aufkleben auf die Bretter zu suchen. Gefunden haben wir Holzspäne, die Dinosaurierzähen und -klauen gewesen sein müssen, Nussschalen, Rindenstücke und einen Eisstil, außerdem glatte Schichtholzstücke.

Der Zwergenkönig hat hierauf die entsprechenden Namen gemalt und die Saurierfossilien auf dem Brett angeordnet. #2 hat sehr schnell aus dem Sortiment 4 Gegenstände gewählt und musste dann weiter.









Morgen wird montiert, dann zeige ich das Gesamtwerk und auch noch die obligatorischen Vorher-Nachher-Bilder ;-).

1 Kommentar:

  1. Diese Garderobe finde ich super! So hat jeder seine ganz persönliche-- sehr schön!
    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen